E-Mail Adressen sammeln mit WordPress

Wie schon erwähnt, ist WordPress ein Content-Marketing-System, was durch einfache Handhabung und umfassende Funktionsvielfalt gekennzeichnet ist. Deshalb kann man WordPress sehr gut nutzen, um eine Website aufzubauen, die gute Marketingeffekte entfalten kann. WordPress ist auch gut geeignet, um E-Mail-Adressen von potentiellen Kunden zu bekommen. Dies gelingt sehr gut, wenn eine spezielle Landing Page für die E-Mail-Adressbeschaffung genutzt wird. Eine solche Webseite bezeichnet man inzwischen auch mit dem Fachbegriff “Squeeze Page”.

Warum E-Mail-Marketing?

Der Zweck der E-Mail-Beschaffung ist die Nutzung dieser Adressen für weitere E-Mail-Marketing-Aktionen. Doch ist die E-Mail als Kommunikationsform nicht längst überholt? Obwohl andere Formen der Kommunikation wie SMS oder Social-Media-Publikationsverhalten auf dem Vormarsch sind, bleibt die E-Mail noch immer die meistgenutzte Kommunikationsform. Der Vorteil der E-Mail ist die Möglichkeit der asynchronen Kommunikation. Empfänger von Mails müssen nicht direkt reagieren, wenn sie eine neue Information bekommen. Werbebotschaften und andere relevante Inhalte für Empfänger bleiben im Unterbewusstsein hängen und können sich auch später in Kaufentscheidungen umwandeln. Doch bevor man dies umsetzen kann, braucht man die E-Mail-Adressen von möglichst vielen potentiellen Interessenten. Dafür dient eine spezielle Landing Page, die auf die Steigerung der Motivation zur Übertragung von E-Mail-Adressen optimiert wurde.

Was ist eine Squeeze Page?

Squeeze Pages sind spezielle Landing Pages. Die Landing Page soll eine bestimmte Conversion anbahnen; ein Kauf oder eine Bestellung soll umgesetzt werden. Bei der Squeeze Page ist die Conversion die Abgabe der E-Mail-Adresse. Die Squeeze Page sollte also solche Elemente enthalten, die diese Conversion fördern können. Oft ist es so, dass ein Besucher mit einem bestimmten Informationsinteresse auf dieser Webseite gelandet ist. Bietet man ihm nun weitere Informationen zu seinem Thema an, dann wird er motiviert sein, die E-Mail-Adresse herauszugeben. Denn man bietet ihm etwas Relevantes, mit dem er sich weiterbeschäftigen kann.

Wie sollte eine Landing Page bzw. Squeeze Page aufgebaut sein?

Da eine Squeeze Page eine Landing Page ist, gelten alle grundlegenden Regeln für Landing Pages hier auch. Insbesondere sollte die Webseite keine ablenkenden Elemente enthalten. Die Informationen, Angebote oder Appelle sind darauf ausgerichtet, die Abgabe der E-Mail-Adresse zu fördern. Hinweise auf andere Angebote, auch auf Kaufangebote, sind zu vermeiden, weil dies dazu führen kann, dass der Besucher die Webseite wechselt, bevor es zur Conversion gekommen ist. Üblicherweise kommt der neue Besucher von einer Suchmaschine, wo er gezielt nach einem bestimmten Thema recherchiert hat. Die Webseite enthält also Texte, die für Suchmaschinen und bestimmte Themen optimiert wurden. Der Besucher kommt nun auf die Webseite und findet dort die Bestätigung, dass für ihn ein relevantes Thema weiter bearbeitet wird. Bietet man ihm nun einen Zusatznutzen an, dann gibt er gerne die eigene E-Mail-Adresse weiter, weil er über den Zusatznutzen eine weitere Verbesserung zur Verfolgung seines Rechercheinteresses erwartet. Worin der Zusatznutzen im Einzelfall besteht, kann flexibel entschieden werden. Sehr erfolgreich sind oft kostenlose E-Books, Newsletter mit relevanten Informationen zu einen bestimmten Themenfeld, Tutorials oder andere audiovisuelle Inhalte. Da all diese Inhalte per Mail übermittelt werden, übermittelt der Besucher seine E-Mail-Adresse und bekommt nach der Bestätigung die erwarteten Inhalte bzw. eine Webadresse, wo er die Inhalte abrufen kann.

Weitere Vorgehensmöglichkeiten

Hat man erst mal die E-Mail-Adresse, dann kann der gewonnene Interessent mit weiteren Informationen versorgt werden, die zu einer Kaufhandlung motivieren können. Das ist deshalb gut machbar, weil ja der Interessent sich mit einem für ihn wichtigen Thema beschäftigt, wozu es auch viele Kaufangebote gibt. Ist der Interessent beispielsweise an Fotografie interessiert, dann kauft er auch ab und an zusätzliches Equipment. Derjenige, der über die E-Mail-Adresse verfügt, kann eigene Produkte oder Dienstleistungen im Rahmen des E-Mail-Marketings anbieten. Er kann aber auch Produkte bewerben, für den er Provisionen beanspruchen kann (Affiliate-Marketing). Wichtig ist nur, dass das grundlegende Informationsbedürfnis des neuen Interessenten bestätigt wird und das nur solche Produkte oder Dienstleistungen angeboten werden, die zu dessen Bedürfnislage einigermaßen passend sind.

Selbstverständlich lässt sich auch das WordPress Landing Page Theme für das Einsammeln von E-Mail Adressen sehr gut nutzen und steht für jeden kostenlos zur Verfügung!

 

Pinterest

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Hallo Christian,

      das hängt natürlich immer vom Nutzen ab und welche Traffic-Quellen man anzapfen will. Auch hängt es davon ab welches Thema man hat und wie die Domain lautet. Hat die Domain den Namen des Produkts und möchte nur dieses vermarkten, würde ich nur die Landingpage nutzen ggf. noch Unterseiten für Squeeze Pages verwenden. Habe ich ein weiterführendes Thema, würde ich die eine Seite vom Blog verwenden.

      Beste Grüße

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>